Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
NTV-Frauen -Das Forum-
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 4.045 mal aufgerufen
 Spielberichte
Speedy Offline




Beiträge: 560

11.11.2007 21:46
Neviges-Wülfrath Antworten

Nevigeser Mädels wehren sich tapfer
Der Tabellenführer TB Wülfrath wird im Nachbarschaftsderby beim Nevigeser TV vor keine übergroßen Probleme gestellt. „David“ NTV ist in an diesem Nachmittag dem „Goliath“ TBW nicht gewachsen, verliert mit 14:24 (7:10), zieht sich dennoch gut aus der Affäre.

„Wir haben zwei Punkte mitgenommen.“ Wülfraths Trainer Jurek Tomasik zeigt sich nur mit dem Ergebnis, nicht mit dem Spiel seiner Mädels zufrieden.

„Wir haben zu viele Torchancen ausgelassen“, mahnt der Coach. Die ohne Natalie Schulz und Anja Krohm angetretenen Wülfratherinnen lassen in den Anfangsminuten von den Gastgeberinnen „einschläfern“, die über langatmige Angriffe versuchen das schnelle Wülfrather Spiel nicht in Fluss kommen zu lassen.

„Unsere Deckung hat ordentlich gespielt. Christine Glober einen ganz starken Tag erwischt. Wir konnten in der ersten Spielhälfte das Laufspiel der Wülfratherinnen weitgehend unterbinden“, spendete Michael Renner seinen Mädels Applaus.

„Wir haben uns einschläfern lassen. Unser schnelles Spiel hat sich erst spät durchgesetzt. Dennoch hätten wir zur Pause schon deutlicher führen müssen“, meint dagegen Jurek Tomasik, der Christine Glober auch eine starke Leistung attestiert.

Anfang der zweiten Halbzeit müssen die Gastgeberinnen dem hohen Tempo langsam Tribut zollen. Der TBW zieht auf 8:14 davon, hat nun das Spiel doch sicher im Griff, erfüllt die Pflichtaufgabe angemessen, wenn auch nicht mit Glanz und Gloria.

„Am kommenden Wochenende werden wir uns gegen Fortuna um einiges steigern müssen“, merkt Jurek Tomasik an.

Michael Renner zieht ein durchweg positives Fazit: „In der zweiten Halbzeit machte sich ein Kräfteverschleiss bemerkbar. Zudem war der Mittelblock der Wülfratherinnen nicht mehr zu überwinden. Aber wir haben so lange es ging das Tempo hochgehalten, und es dem Favoriten sicher schwer gemacht“, zeigt sich der Coach zufrieden.

Darf er auch uneingeschränkt sein: Schließlich vergeben seine Mädels noch sechs Strafwürfe.

zurück

indianer.jones Offline



Beiträge: 210

13.11.2007 07:50
#2 RE: Neviges-Wülfrath Antworten

Pflicht erfüllt

VON: FRANK FISCHER

Die Handballerinnen des TB Wülfrath gewinnen das Derby beim Nevigeser TV standesgemäß mit 24:14. Im folgenden Gipfeltreffen gegen Fortuna Düsseldorf muss sich der Verbandsligist aber steigern.

Nevigeser TV - TB Wülfrath 14:24 (7:10).

Zwar fuhren die TBW-Handballerinnen im niederbergischen Verbandsliga-Derby in Neviges den erhofften klaren Erfolg ein, doch der Tabellenführer tat sich beim 24:14 - auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt - beim Aufsteiger lange Zeit recht schwer. Vor allem gab NTV-Torhüterin Christine Gloger den Wülfratherinnen viele Rätsel auf und entschärfte zahlreiche klare Chancen der Gäste. Das es dennoch zum hohen Ergebnis kam, war eindeutig der besseren Kondition der TBW-Truppe zuzuschreiben, die am Ende die Nevigeserinnen mehrfach überrannten. TBW-Coach Jurek Tomasik war mit der Vorstellung seiner Mannschaft nicht zufrieden und musste während der gesamten Spielzeit immer wieder lautstark höheren Einsatz und mehr Konzentration fordern.

Lange Zeit verlief das Spiel ausgeglichen, bis zum 4:4 in der 12. Minute war kein Unterschied zwischen den Kontrahenten - mit unterschiedlichen Ansprüchen - zu erkennen. Doch schon da machten sich erste Verschleißerscheinungen bei den Gastgeberinnen bemerkbar, die ersten Spielerinnen mussten schon mit hochroten Kopf ausgewechselt werden. Über 6:4 bauten die Wülfratherinnen ihre Führung bis zum Gang in die Kabinen allerdings nur auf 10:7 aus. In dieser Phase überzeugte die Abwehr mit einer gewohnt guten Torhüterin Katrin Macherey im Rücken, die immer wieder Konter über die pfeilschnelle Franzi Döpper einleitete. Die junge Wülfratherin hatte allerdings nicht ihren besten tag erwischt. Mindestens sechs Fehlwürfe leistete sich die Linksaußen - ungewohnt angesichts ihrer zuletzt guten Wurfquote.

Nach dem Wiederanpfiff verlief die Partie dann aber sehr einseitig. Die TBW-Handballerinnen bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Dabei machte nach langer Krankheit Saskia Buiting auf der Mittelposition ein gutes Spiel. Am Ende ging es nur um die Höhe des Wülfrather Sieges. Die zehn Tore Differenz gibt den Leistungsunterschied nur unvollkommen wieder, weil die TBW-Handballerinnen klare Chancen unkonzentriert und fahrlässig vergeben hatten.

Im Spitzenspiel am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf muss sich das Team von Trainer Jurek Tomasik erheblich steigern.

 Sprung  
NTV-Frauen -Das Forum-
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz