Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
NTV-Frauen -Das Forum-
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 883 mal aufgerufen
 Spielberichte
Waldi Offline



Beiträge: 14

03.09.2007 08:18
Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

AW: VFL Rheinhausen - HSG Rade / Herbeck

--------------------------------------------------------------------------------

So mal kurz ein paar Details zum Spiel:

Es war eigentlich ziemlich eng und ausgeglichen. Die meiste Zeit führte der VfL mit 1-2 Toren. Zwischenzeitlich drehte Rade den Spieß mal um.
HZ 14:12 für den VfL. Endstand 30:26
Ein kleiner Endspurt unserer Mädels machte dann den Sieg perfekt.
Tore für Rade (6x7m wurden vergeben) : Berg 6, Hufschmidt 4, Jeck 5, Kruggel 2, Mahn 3, Müller 4, Sülzer 2, Wolkowski 1

Tore VfL (5x7m wurden vergeben): Traute 4, Ertelt 6, Dings 3, Bongartz 4, Kurtz 1, Henke 3, Büschleb 1, Wallersheim 4, Beyer 4
(also hier stimmt auch was nicht :-) mal sehen was die eigene Liste hergibt )

Sorry falls ich manche Namen nicht richtig geschrieben habe, Spielbericht war nicht soo gut lesbar. Desweiteren fällt auf, dass Rade 27 Tore geworfen haben soll, laut Spielbericht. Schiris haben jedoch eindeutig 26 eingetragen. Ich wollte jetzt hier keinem ein Tor klauen. Vll hat Rade ja die passenden Torschützen.
Sonst kann ich mich nur nochmal für den Ausfall der Hallenuhr entschuldigen.
Aber die Technik am Sonntagmorgen hat bestimmt auch noch geschlafen.

Ich wünsche allen einen guten Start in die kommende Woche.
LG
Denise

Fraggel Offline




Beiträge: 519

03.09.2007 11:31
#2 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Fortuna-Damen starten mit Heimsieg - 22:18 gegen Unitas Haan

Die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf sind mit einem Heimsieg in die neue Verbandsliga-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Detlev Sieper setzte sich am Sonntagmittag gegen Unitas Haan mit 22:18 (7:9) durch. Auch wenn es phasenweise ein hart umkämpftes Spiel war ging der Sieg für die Flingeranerinnen letztlich vollkommen in Ordnung.

Dabei hatten die Düsseldorfer mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. Denn von den unter der Woche verletzten Spielerinnen traten nur Vera Kraft und Jennifer Butzen an. Mit Panagiota Petridou, Daniela Neumann und Beate Malkuch fielen folglich drei Akteure aus.

Die Gastgeberinnen kamen zunächst nur schwer in Tritt, während der Gast aus Haan frech und frei von der Leber weg spielte und mit 1:5 und 2:6 in Führung ging. „Es war zu erwarten, dass am ersten Spieltag noch nicht alles rund läuft“, meinte Detlev Sieper in der Nachbetrachtung.
Sein Team kämpfte sich auf ein 5:6 heran, verfiel aber daraufhin wieder ins gleiche Phlegma wie zu Beginn des Spiels: Unkonzentration und viele Abstimmungsfehler gaben dem Gegner immer wieder unnötigen Aufwind. Die Gäste aus Haan leisteten sich hingegen in dieser Phase nur wenige Patzer und führten kurz vor der Pause nicht einmal unverdient mit 6:9. Bis dahin hatte sich die Fortuna technische Fehler im guten Dutzend geleistet, dreimal den Pfosten getroffen und war ebenfalls dreimal beim Strafwurf gescheitert. Immerhin vermochte Mona Butzen mit dem Pausenpfiff auf 7:9 per Strafwurf zu verkürzen.

Nach dem Wiederanpfiff konnten die Hausherrinnen ihre Nervosität kaum ablegen. Trotz Überzahl mussten die Rot-Weißen zwei Gegentreffer zum Stand von 7:11 hinnehmen. „Als wir immerhin die einfachen Fehler abstellen konnten, kamen wir besser ins Spiel“, resümierte Coach Sieper später.
So begann eine Aufholjagd, die in der 38. Minute ihren vorläufigen Höhepunkt mit dem Treffer zum 12:12-Gleichstand fand. Doch die Mannschaft von Gäste-Trainer Michael Wacker lag weiterhin in Führung. Es sollte bis zur 46. Minute dauern, bis Meike Biewald mit dem 16:15 ihre Mannschaft in Führung bringen konnte. Kontinuierlich setzte sich die Fortuna ab und führte ab Minute 54 und dem 19:16 mit einem drei Tore-Abstand. Die Gäste, die als Neuling in dieser Saison in der Verbandsliga dabei sind, kämpften und waren redlich bemüht, sich gegen die Niederlage zu stemmen. So stand es drei Minuten vor Ende wieder 19:18 und Spannung kam auf. Unitas versuchte mit allen Mitteln, den erfolgreichen Abschluss zu suchen, doch die Sieper-Sieben hielt dem Ansturm stand und bewahrte die Nerven. Denn drei weitere Tore in Folge und damit zum Endstand von 22:18 bewahrten die rot-weißen Damen vor einem möglichen Fehlstart.

„Wir haben ein gutes Spiel absolviert“, zeigte sich Gäste-Coach Matthias Wacker mit der gezeigten Leistung zufrieden. „Ein kleines Ausrufezeichen haben wir sicher setzen können. Aber aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg für Fortuna in Ordnung.“

„Ich muss den Haanerinnen gratulieren. Sie haben heute sehr gut mitgehalten“, meinte denn auch Fortunas Coach Detlev Sieper. „Wir haben noch deutlich Potential nach oben und werden uns sicher steigern können.“
Dies wird auch nötig sein, denn schon in der kommenden Woche steht mit dem Spiel bei der HSG Düsseldorf II keine leichte Aufgabe für die Fortuna-Damen auf dem Programm. (wb/tk)

Fortuna Düsseldorf: Lohmann/V.Kraft; Allnoch (2/2), M.Butzen (6/1), Lindner (1), K.Kraft (1), Biewald (4), Stanowski (4), J.Butzen (2), Gluch (2)
DJK Unitas Haan: Petsch/Bolz; Fechner (6/2), Fürst (4), Zeller (3), Klein (2/1), Walther (1), Limberg (1), Zieris (1/1), Pietsch, J. Fellenberg, Metz, Falke


Quelle: fortunahandball.de

Fraggel Offline




Beiträge: 519

03.09.2007 11:31
#3 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Verbandsliga: SV 09/35 Wermelskirchen - RSV Mülheim 19:15 (11:7).

Erfolgreicher Saisonauftakt trotz Licht und Schatten. Nach 15 Minuten lagen die Wermelskirchenerinnen mit 5:7 im Rückstand. Dann zeigte eine Auszeit von Trainer Björn Sichelschmidt die erhoffte Wirkung.


Dank einer starken Abwehr- und Torhüterleistung wurde der Vorsprung bis zur 42. Minute auf 17:9 ausgebaut. "Aber dann haben wir das Handballspielen komplett eingestellt", fordert Sichelschmidt vor den kommenden Auswärtspartien mehr Kontinuität.


Quelle RGA

Fraggel Offline




Beiträge: 519

03.09.2007 16:05
#4 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Quelle NRZ:

Verbandsliga: VfL Rheinhausen - HSG Radevormwald/Herbeck 30:26 (14:12): "Ich hätte nicht gedacht, dass meine Mannschaft schon so weit ist", freute sich VfL-Trainer Dirk Rahmel. Das Tempospiel funktionierte gut und auch die drei Abwehrsysteme, die der VfL anwendet. "Wir änderen immer dann, wenn sich der Gegner darauf eingestellt hat." Stark spielte Linda Ertelt.

VfL: Ertelt (7), Henke (6), Traute (4), Bongartz (4/2), Beyer (3), Dings (3/3), Büschleb, Boldt, Kurtz.

Fraggel Offline




Beiträge: 519

03.09.2007 16:05
#5 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Quelle: meinelieblinge

Einen gelungenen Auftakt feierten unsere Verbandsligadamen beim 24:21 Erfolg gegen die HSG Düsseldorf 2. Allerdings gab es zu Beginn noch Startschwierigkeiten. Einen schnellen drei Tore Rückstand konnten die Mädels von Hans Clodt in der 20. Minute zur ersten Führung drehen.

Dann bauten unsere Damen die Führung durch diszipliniertes Spiel ohne Hektik aus. Zur Pause stand es 12:10. Diesen Rückstand konnten die Gäste zwar noch einmal ausgleichen, mussten dann aber sechs Tore in Folge hinnehmen. In Unterzahl mussten unsere Mädels die Landeshauptstädter noch mal auf drei Tore herankommen lassen, gaben diesen Vorsprung aber nicht mehr aus den Händen.

Beide Torfrauen Regina und Kathrin konnten überzeugen.

Tore: Breddeman 1, Ackermann 2, Djokovic 3, Rautenberg 4, Sommerfeld 4, Clodt 5, Herschbach Stefanie 5

Fraggel Offline




Beiträge: 519

04.09.2007 13:06
#6 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Quelle: meinelieblinge

HSG Damen brachten sich selbst um den Sieg im ersten Saisonspiel



Am letzten Sonntag traten die 1.Damen der HSG zum ersten Meisterschaftsspiel beim Oberligaabsteiger VFL Rheinhausen an.

Die Gastgeber ließen von Anfang an keinen Zweifel übrig, das sie das Tempo an diesem Morgen bestimmen wollten. Konsequent wurde die viel zu passive Deckungsarbeit der Rader - Damen ausgenutzt. Durch die offene Deckung der Rheinhausener und dem stetigen 2 Torerückstand, geriet der Angriff der HSG unter Druck - technische Fehler zogen sich durch das Angriffsspiel und die Tore mussten hart erarbeitet werden. Die Mannschaften gingen mit 14:12 in die Kabinen.
Rheinhausen kam direkt nach Anpfiff durch ihr schnelles Angriffsspiel zum 15:12.
Nun legten die Rader - Damen endlich den nötigen Biss in ihre Angriffsleistung und kämpften sich Tor um Tor heran. Sandra Christ zeigte sich in dieser Phase als sicherer Rückhalt für die Mannschaft – 1 gehaltener 7 Meter und Würfe frei vorm Tor konnte sie entschärfen. Ihr langer Pass zu Maja Mahn brachte die erste 15:16 Führung. Angesagte Spielzüge und Laufwege brachten die Damen nun weiter auf 19:17. Bis zur 53. Minute gestaltete sich das Spiel offen, jeder hätte als Sieger vom Platz gehen können.
In der Hoffnung, nun den roten Faden gefunden zu haben und mit der Sicherheit einer Überzahl, agierte man in der Deckung viel zu passiv und kassierte zwei Tore. Zudem vergab die HSG noch einen 7 Meter. Der Rückraum der Rheinhausener konnte sich nun beliebig austoben und ließ der Rader Torfrau keine Chance.
Rheinhausen ging mit 30:26 als Sieger vom Platz.
Fazit von Trainer Uli Schmitz: „Die Mannschaft hat sich mit individuellen Fehlern selber um den Erfolg gebracht. Die Abwehr war zu passiv und deshalb sind wir noch weit vom Ziel, am Ende der Saison die beste Abwehr der Liga zu sein, entfernt.“
Einen gelungenen Einstand hatte unsere A-Jugendspielerin Linda Wollkowski, die sich mit ihrem ersten Tor in die Torschützenliste eintragen konnte. Ebenso durfte Jaqueline Rosetta Verbandsliga Luft schnuppern.

Christ / Rosetta ; Jeck (6), Müller (4), Berg (4), Hufschmidt ( 4/4), Mahn (3) , Kruggel (2), Sülzer (2), Wollkowski (1)

Fraggel Offline




Beiträge: 519

04.09.2007 13:07
#7 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Blasse Leistungsträgerinnen werfen den Aufsteiger zurück

VON PATRICK JANSEN

Fortuna Düsseldorf - Unitas Haan (Damen) 22:18 (7:9).

Am Ende war die Niederlage der Unitas-Handballerinnen zum Verbandsliga-Auftakt durchaus verdient. In der kampfbetonten Partie verdankte es der Aufsteiger vor allem in der Schlussphase der glänzenden Torhüterin Daniela Petsch, dass der Düsseldorfer Sieg nicht noch höher ausfiel. Denn im Haaner Angriff überzeugten lediglich die Neuzugänge Denise Fechner (sechs Treffer) und Simone Fürst (vier Tore) - die etablierten Leistungsträgerinnen Ute Zeller und Christina Zieris blieben weitestgehend blass. „Im Angriff haben sich viele Spielerinnen aus der Verantwortung gezogen. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir einige Chancen versäumt, die Führung auszubauen. Im zweiten Abschnitt hat mein Team einfach kein Mittel gegen die offensive Deckung der Fortuna gefunden“, analysierte Unitas-Trainer Matthias Wacker nüchtern.

Die Begegnung begann für den Klassenneuling aussichtsreich. Couragiert und mit lautstarker Unterstützung des mitgereisten Anhangs ging das Wacker-Team zu Werke und fand sich nach sieben Minuten bereits mit 5:1 in Führung wieder. Die Gastgeberinnen verkürzten durch Elke Stanowski von rechtsaußen auf 2:5 (13.). Torfrau Petsch parierte einen Siebenmeter von Jördis Gluch, dann stellte Denise Fechner mit einem ansatzlosen Sprungwurf den alten Abstand wieder her (6:2, 15.). Danach gerieten die Gäste leicht ins Straucheln und ließen die Fortuna wieder bis auf 5:6 (19.) herankommen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit sorgten vor allem die Unparteiischen für Unruhe, weil sie vor allem die Haanerinnen mit ihren Entscheidungen leicht benachteiligten. Mit dem Pausenpfiff verwandelte Mona Butzen für die Fortuna einen Siebenmeter zum 7:9.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gartenstädterinnen zunächst ihre Führung aus. Denise Fechner und Christina Klein trafen per Strafwurf (11:7, 33.) und Ute Zeller hämmerte den Ball zum 12:8 in die Maschen (36.). In der Folge verlor das Wacker-Team erneut den Faden. Die Fortuna erzielte vier Treffer in Serie und glich durch Jennifer Butzen trotz Unterzahl zum 12:12 (39.) aus. Drei weitere Tore zum 17:15bedeuteten schließlich erstmals die Führung für die Landeshauptstädterinnen (47.). Die Unitas-Damen fanden nun vor allem im Angriff nicht mehr ins Spiel, konnten die tollen Paraden von Daniela Petsch nicht nutzen. Zwei Winkeltreffer von Denise Fechner brachten die Gäste noch einmal auf 18:19 (56.) heran , doch die Fortuna ließ in den Schlussminuten vor allem wegen der quirligen Mona Butzen keine Zweifel mehr am verdienten Sieg aufkommen.

Fortuna Düsseldorf: Lohmann, V.Kraft - M. Butzen (5/1), Lindner(1), Gluch (2), K. Kraft (1), Petridou, Allnoch (2/2), Stanowski (5), Biewald (3), J. Butzen (3).

Unitas Haan: Petsch, Bolz - Klein(2/1), Metz, Zeller (3), Limberg (1), Zieris (1/1), Fellenberg, Fechner(6/1), Fürst (4), Walther(1), Pietsch, Faller.

Quelle: Rheinische Post (03.09.2007)

Fraggel Offline




Beiträge: 519

04.09.2007 13:07
#8 RE: Spieltag 1. / 2. Sept. 2007 Antworten

Quelle: http://www.sport-aktuell24.de

Ein kleines Ausrufezeichen gesetzt

„Wir waren so nah dran“, haderte Coach Matthias Wacker ein wenig, nach der 18:22 (9:7)-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Das Auftaktspiel in der neuen Umgebung hätte tatsächlich zum Triumphzug werden können.

In der ersten Halbzeit zeigt sich die Unitas hellwach, ist das bessere Team, führt zur Pause hoch verdient. Mit 5:1 bzw. 6:2 gehen die Mädels von Matthias Wacker in Führung.

„Die Führung hätte noch deutlicher sein können“, trauert der Coach den vergebenen Chancen hinterher. Alle drei Neuzugänge zählen zu den Aktivposten – allen voran Denise Fechner.

Nach der Pause stellt Fortuna die Deckung um, mit der 5-1-Variante kommt die Unitas überhaupt nicht klar. Dennoch wird eine 12:8-Führung behauptet, die aber binnen drei Minuten verspielt wird – der Anfang vom Ende. Denise Fechner sorgt für eine letzte 15:14-Führung, danach dreht sich das Spiel endgültig.

Nach einem 15:18-Rückstand kommt die Unitas noch mal auf 18:19 heran. In Unterzahl wird das 18:20 kassiert – die Entscheidung. Es hat nicht ganz gereicht. Aber die Haaner Mädels haben eine Duftmarke gesetzt.

„Wir haben ein gutes Spiel absolviert“, zeigt sich Matthias Wacker mit der gezeigten Leistung zufrieden. „Ein kleines Ausrufezeichen haben wir sicher setzen können. Aber aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg für Fortuna in Ordnung.“

DJK Unitas Haan: Petsch/Bolz; Fechner (6/2), Fürst (4), Zeller (3), Klein (2/1), Walther (1), Limberg (1), Zieris (1/1), Pietsch, J. Fellenberg, Metz, Falke

 Sprung  
NTV-Frauen -Das Forum-
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz